Rheinland-Pfalz_Bezugsquellen_gruen
Jägerprüfung

Grundsätzlich kann jeder Bundesbürger zur Jägerprüfung zugelassen werden. In Rheinland-Pfalz gibt es zwei Wege um sich auf die Jägerprüfung vorzubereiten. Die theoretische und praktische Ausbildung zur Vorbereitung auf die Jägerprüfung (jagdliche Ausbildung) erfolgt nach einem Rahmenplan der obersten Jagdbehörde in einem anerkannten Ausbildungskurs entweder bei einem Jagdverband / bei einer Jagdschule (Dauer in der Regel drei Wochen) oder von mindestens sechsmonatiger Dauer bei einem Mentor. Die Jägerprüfung gliedert sich in folgende Teil-prüfungen, die in nachstehender Reihenfolge durchgeführt werden sollen: Schießprüfung, schriftliche Prüfung und mündlich-praktische Prüfung. In der schriftlichen und der mündlich-praktischen Prüfung sind ausreichende Kenntnisse in folgenden Sachgebieten nachzuweisen:

1. Tierarten, Wildbiologie, Wildhege,

2. Jagdbetrieb (einschließlich Unfallverhütung und des erforderlichen jagdlichen Brauchtums),Wildschadensverhütung, Land- und Waldbau, Führung von Jagdhunden,

3. Waffenrecht, Waffentechnik, Umgang mit Waffen und Munition (insbesondere Führung von Jagdwaffen einschließlich Kurzwaffen),

4. Behandlung des erlegten Wildes unter besonderer Berücksichtigung der hygienisch erforderlichen Maßnahmen, Beurteilung der gesundheitlich unbedenklichen Beschaffenheit des Wildbrets, insbesondere auch hinsichtlich seiner Verwendung als Lebensmittel,

5. Jagdrecht sowie

6. Tierschutz-, Naturschutz- und Landschafts-pflegerecht.
 

Wenn Sie Interesse haben, kontaktieren Sie den Landesjagdverband per Telefon: 06727 - 8944 - 0 oder per E-Mail info@ljv-rlp.de.

Seite drucken

Als Standardseite setzen

Bookmark setzen

©

E-Mail schreiben

Landesjagdverband Rheinland-Pfalz e.V. und Landesforsten Rheinland-Pfalz